BioDiesel

Die Multi-Feedstock Technologie vom Marktführer

Unsere maßgeschneiderten BDI BioDiesel-Anlagen arbeiten mit dem von uns entwickelten Multi-Feedstock-Verfahren. Damit können unterschiedlichste Arten von Rohstoffen – Abfallöle und -fette sowie frische Pflanzenöle – in wertvollen BioDiesel umgewandelt werden.

Dabei setzen wir wiederum neue Maßstäbe: Mit dem Einsatz der BDI RepCAT-Technologie ist es im Gegensatz zu herkömmlichen BioDiesel-Verfahren möglich, eine kostspielige Aufbereitung der Nebenprodukte zu vermeiden. Zudem verbessert die Verwendung eines rezyklierbaren Katalysators die Qualität der Endprodukte (BioDiesel und Glycerin) entscheidend.

Bitte richten Sie Ihre Anfrag an sales@bid-bioenergy.com

BioDiesel-Anwendungen
Rohstoffarten

Die Produktion von BioDiesel aus Rohstoffen wie Abfallölen und -fetten sowie frischen Pflanzenölen hat sich als zukunftsweisender Weg etabliert. Dennoch ist nach wie vor ein enormes ungenutztes Rohstoffpotential vorhanden, welches es weiter zu erschließen gilt.

Altspeiseöle

Altspeiseöle sind der wichtigste Recyclingstoff für die BioDiesel-Produktion. Die größten Mengen fallen dabei in Industrie und Gewerbe an. Um weltweit für die umweltgerechte Entsorgung dieser Stoffe zu sorgen, steigt die Zahl von Spezialunternehmen. Daneben birgt die Sammlung von Altspeiseölen aus Haushalten ein großes Potential, da hier die Recyclingquote noch immer gering ist.

Tierfette

Der Einsatz von tierischen Fetten ist in Europa eng mit der Produktion von BioDiesel verbunden. Aufgrund der BSE-Problematik ist Verwendung von tierischen Nebenprodukten, die nach rechtlicher Definition Risikomaterialien darstellen, an die Einhaltung behördlicher Vorgaben und betrieblicher Kontrollen gekoppelt. Grundlage für die Verarbeitung dieser sogenannten Risikofette der Kategorie 1 und 2 ist das BDI Multi-Feedstock-Verfahren welches von der EU als offizielle Entsorgungstechnologie zugelassen ist.

Fettabscheiderfette

Überall dort, wo mit Speiseölen und -fetten gearbeitet wird – etwa in der Lebensmittelindustrie, in Großküchen, Restaurants oder Supermärkten – kann aus dem verunreinigten Abwasser das Fettabscheiderfett als wertvoller Rohstoff abgetrennt werden.

Dazu ist es notwendig, vor dem Einleiten in die Kanalisation einen Fettabscheider vorzusehen. Das daraus gewonnene Fettabscheiderfett eignet sich dank der BDI Multi-Feedstock-Technologie hervorragend zur Produktion von hochwertigem BioDiesel und löst gleichzeitig für viele Kommunen ein Abfall- und Energieproblem.

Als weiterer Vorteil werden so Probleme in der Kanalisation, welche auf unsachgemäße Entsorgung zurückzuführen sind, vermieden. Bestes Beispiel dafür ist die Entsorgung des Fettbergs in der Kanalisation der Metropole London durch die BDI-BioDiesel-Technologie.

Weitere Informationen finden Sie hier.

BioDiesel-Technologie
BioDiesel

Wir sind seit nunmehr über 20 Jahren die Benchmark im Engineering und Bau von industriellen BioDiesel-Anlagen. Die unübertroffene Flexibilität im Rohstoffeinsatz, die maximale Ausbeute, die niedrigen Betriebs- und Wartungskosten sowie die bekannte Zuverlässigkeit unserer Anlagen garantieren höchstmögliche Wirtschaftlichkeit. Die Produktqualität übertrifft dabei in allen Fällen die strengsten Qualitätsstandards wie EN14214 und ASTM D6751.

RepCAT-Technologie

Für die Verarbeitung von Rohstoffen mit hohen Anteilen an freien Fettsäuren hat BDI die RepCAT-Technologie entwickelt. Dieses innovative Verfahren kann Rohstoffe mit einem Anteil von bis zu 99 Prozent freien Fettsäuren (FFA) verarbeiten. Das eigens dafür entwickelte System erlaubt eine Wiederverwendung des Katalysators innerhalb des Prozesses und senkt dadurch die Betriebskosten wesentlich. Ein weiterer Vorteil im Vergleich zu anderen bisher angewandten industriellen Prozessen ist die Gewinnung von absolut salzfreiem Glycerin in destillierter Qualität.

Technologische Wettbewerbsvorteile
  • Maximale Rohstoffflexibilität – keine Einschränkung beim Gehalt an freien Fettsäuren (FFA) im Rohstoff
  • Technisch maximale Ausbeute
  • Kein zu entsorgender Abfall aus dem Prozess, sondern weiterverwertbare Nebenprodukte
  • Übertreffen aller geltenden BioDiesel-Qualitätsnormen weltweit
  • Langjährige, globale Erfahrung mit groß-industrieller Umsetzung
Referenzen

In den letzten zwei Jahrzehnten haben wir mehr als 40 großindustrielle BioDiesel-Anlagen auf vier Kontinenten geplant, errichtet und in Betrieb genommen. Durch den Einsatz der BDI Multi-Feedstock-Technologie können unsere Kunden mit verschiedenen Rohstoffen und bei unterschiedlichsten industriellen Anforderungen hochwertigen BioDiesel produzieren. Mit einem umfassenden After-Sales-Service sorgen wir darüber hinaus für nachhaltige Kundenzufriedenheit.

BioDiesel-Anlage Crimson Renewable Energy L.P. (Bakersfield, USA)
BDI RepCAT Technologie für Abfallöle und -fette aus Kalifornien

  • Kunde: Crimson Renewable Energy L.P.
  • Technologie: RepCAT RC100
  • Inbetriebnahme: 2019, in der Bauphase
  • Rohstoff: Hoch-FFA Abfallöle und -fette, UCO und Tierfette
  • Produkte: BioDiesel ASTM D6751
  • Nebenprodukte: Destilliertes Glycerin, Bio-Heizöl

BioDiesel-Anlage Argent Energy Ltd. (Stanlow, UK – Phase 1+2)
Planung, Lieferung, Bau und Inbetriebnahme der Multi-Feedstock-BioDiesel-Anlage einschl. High-FFA Veresterung

  • Kunde: Argent Energy Ltd. (UK)
  • Technologie: Multi-Feedstock MF100+ (einschl. High-FFA Veresterung)
  • Inbetriebnahme: 2017
  • Kapazität: 75.000 Tonnen pro Jahr
  • Rohstoff: Cat.1 Tierfette, Altspeiseöl, Hoch-FFA Abfallöl und -fett
  • Produkte: BioDiesel EN14214
  • Nebenprodukte: Glycerin, Kaliumsulfat, Bio-Heizöl

BioDiesel-Anlage ASB Biodiesel Ltd. (Hongkong, HK)
„Die größte Multi-Feedstock-BioDiesel-Anlage der Welt“

  • Kunde: ASB Biodiesel Ltd.(HK)
  • Technologie: Multi-Feedstock MF100+ (einschl. High-FFA Veresterung)
  • Inbetriebnahme: 2015
  • Kapazität: 100.000 Tonnen pro Jahr
  • Rohstoff: Tierfett, Altspeiseöl, Fettabscheiderfett, Palmschlammöl
  • Produkte: BioDiesel EN14214
  • Nebenprodukte: Glycerin, Kaliumsulfat, Bio-Heizöl

BioDiesel-Anlage Münzer Bioindustrie GmbH (Wien, AT)
Turnkey Projekt | BioDiesel-Pipeline zur Raffinerie – kurze Transportwege

  • Kunde: Münzer Bioindustrie GmbH (AT)
  • Technologie: Multi-Feedstock MF30, Glycerin Destillation
  • Inbetriebnahme: 2006
  • Kapazität: 140.000 Tonnen pro Jahr
  • Rohstoff: Pflanzenöl, Altspeiseöl
  • Produkte: BioDiesel EN14214
  • Nebenprodukte: Pharmaglycerin, Kaliumsulfat

BioDiesel-Anlage Argent Energy Ltd. (Motherwell, UK – einschl. Erweiterung 2012)
Erste EU-geförderte Anlage für Tierfett der CAT 1+2

  • Kunde: Argent Energy Ltd. (UK)
  • Technologie: Multi-Feedstock MF100, High-FFA Veresterung
  • Inbetriebnahme: 2005
  • Kapazität:45.000 Tonnen pro Jahr
  • Rohstoff: Cat.1 Tierfett, Altspeiseöl, Hoch-FFA Abfallöl und -fett,
  • Produkte: BioDiesel EN14214
  • Nebenprodukte: Glycerin, Kaliumsulfat, Bio-Heizöl

Weitere ausgesuchte BioDiesel-Anlagen

Kunde Anlage Tonnen pro Jahr
Biodiesel Amsterdam BV Amsterdam (NL) 100.000
Estener Le Havre (FR) 75.000
Biodiesel Producers Ltd. Barnawartha (AU) 50.000
Daka Denmark A/S Løsning (DK) 50.000
ecoMotion GmbH Lünen (DE) 2x 50.000
Green Biofuels Ireland Ltd. New Ross (IE) 30.000
Ecomotion Biodiesel, S.A. Barcelona (ES) 31.000
Griffin Industries, INC. Butler, KY (US) 5.000

 

BDI BioDiesel